Denkmalschutzfenster

Denkmalschutzfenster werden häufig auch "historische" Fenster genannt. Man findet sie natürlich in Altbauten.
Dabei müssen Denkmalschutzfenster bei der Erneuerung die Vorgaben der zuständigen Ämter im Bereich des Denkmalschutzes erfüllen. Hier ist eine ganz besonders sorgfältige Planung erforderlich.
Denkmalschutzämter bestehen häufig auf der Verarbeitung einheimischer Hölzer, wie der traditionell für die Fensterherstellung verwendeten Holzarten Tanne, Fichte, Kiefer oder auch Eiche. Exotische Hölzer, wie beispielsweise Tropenhölzer, sind in den meisten Fällen nicht erlaubt.
Oft wird auch verlangt, dass denkmalgeschützte Fenster nach außen geöffnet werden müssen. Ebenso wird die Art der Beschläge, der Bänder oder der Bedienriegel vorgegeben. Auch die Farben und eventuell die Form der Sprossen sind mit der zuständigen Behörde abzustimmen.                                                                                                                                                                                                                               Alle denkbaren Anforderungen können von unseren erfahrenen Lieferanten erfüllt werden.

Wir beraten Sie gerne zu dem umfangreichen Thema der Denkmalschutzfenster.
Selbstverständlich stehen wir Ihnen gern bei der gesamten Planung sowie dem Beschaffen erforderlicher Genehmigungen hilfreich zur Seite.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen